Richtig Sitzen im Auto

Langes Sitzen im Auto: Bei Rückenschmerzen wird die Fahrt zum Horror! Hier erfahren Sie, was Sie tun können, um Rückenschmerzen nei der Autofahrt zu vermeiden.
Während beim Autokauf neben Marke und Modell der Innenausstattung und Komfort-Extras meist besonders viel Aufmerksamkeit geschenkt wird, wird die Auswahl eines passenden Sitzes meist vernachlässigt. Die Sitze werden jedoch von den Autoherstellern an den Durchschnittsmenschen angepasst, was dazu führt, dass diese für Ihren Rücken sehr wahrscheinlich nicht exakt passen. Die Folge: Spätestens nach einigen Stunden Fahrt schmerzt der untere Rücken oder der Nacken!

Einstellungssache

Um Ihren Rücken während der Fahrt zu schonen, sollten zunächst einmal die Einstellungsmöglichkeiten Ihres Sitzes ausschöpfen. Um den Sitz korrekt einzustellen, sollten folgende Punkte beachtet werden:

  • Der Sitz sollte so hoch wie möglich eingestellt werden
  • Dabei sollte die Sitzfläche leicht nach oben geneigt sein
  • Die Knie sollten bei getretener Kupplung noch leicht gebeugt sein
  • Die Neigung der Lehne beträgt 90° bis 100°
  • Die Schultern sollten immer Kontakt zur Lehne haben
  • Die Oberkante der Kopfstütze ist auf Höhe des Scheitels

Stützkissen: Sinnvolles Zubehör

Um den Sitz besser an Ihren Rücken anzupassen, werden spezielle Rückenstützkissen für das Auto angeboten. Diese können mittels Blasebalg individuell angepasst werden und sind sehr hilfreich bei Beschwerden. Auch mit integrierter Heizung sind sie verfügbar. Mängel in der Polsterung des Autositzes werden ausgeglichen und die Lendenwirbelsäule sinnvoll unterstützt. Dadurch werden die Rückenmuskeln deutlich entlastet. Auch Keilkissen* sind im Auto sehr hilfreich. Der Vorteil: Sie sind universell einsetzbar und können auch außerhalb des Autos, z.B. am Arbeitsplatz, weitergenutzt werden.

Sit-Back Air Rückenstützkissen
Amazon Produktbewertungen
27 Bewertungen
ab 42,99 € Zum Angebot
Ergonomisches Sitzkissen
Amazon Produktbewertungen
28 Bewertungen
ab 8,99 €statt 19,99 € Zum Angebot

Um den Rücken und die Wirbelsäule bei Autofahren zusätzlich zu entspannen, empfiehlt sich auch die Verwendung von Massagesitzauflagen, die es auch für Autos gibt.


Rückenschmerzen beim Autofahren – ein alltäglich leidiges Thema, welches vielen von uns den Spaß am Autofahren verdirbt. Häufig überkommt er einen plötzlich, der stechende Schmerz aus dem Rücken heraus, der allerdings meist eine Ursache hat. Meistens resultiert dieser aus der falschen Sitzeinstellung heraus, und das Problem lässt sich einfach lösen.

Wichtig ist die korrekte Einstellung des Fahrersitzes, dieser ist nämlich – vor allem in neueren Fahrzeugen – von Grund auf ergonomisch aufgebaut. Hier steht Prävention an! Den Sitz so einstellen, dass Sie einen Überblick über das „Cockpit“ haben. Sitzen Sie mit dem Gesäß so weit wie möglich nach hinten, Ihre Knie sollten beim Durchdrücken der Pedale nicht durchgestreckt sein, die Oberschenkel nicht „straff“ ans Polster drücken. Sitzen Sie aufrecht, stellen Sie die Rückenlehne so ein, dass diese Kontakt mit Ihren Schulterblättern und der Wirbelsäule hat. So wird der Wirbelsäulenbereich optimal gehalten und es findet eine Unterstützung dieser statt.

Achten Sie ebenfalls nicht nur auf eine korrekte Sitzeinstellung wie oben beschrieben, sondern besonders bei langen Autofahrten auf ausreichende – und bewegungsreiche – Pausen! Diese schützen Sie nicht nur vor Übermüdung, sondern helfen Ihrem Körper auch nochmal in „Schwung“ zu kommen, Gliedmaßen werden zur Bewegung angeregt und man fühlt sich frischer. Achten Sie auf eine kurze Pause alle zwei Stunden, während dieser legen sie leichte Dehnungs- und Lockerungsübungen ein. Machen Sie einen kurzen Spaziergang, bewegen Sie sich – und fordern Sie Ihren Körper. Gerade bei langen Urlaubsfahrten, wie Sie jetzt bald schon wieder anstehen sollten alle sieben Stunden eine längere Pause eingeführt werden, damit euer Körper sich erholen kann.

Des Weiteren unterstützen Sie – gerade bei älteren Fahrzeugmodellen – z.B. eine Rückenstütze. Diese ersetzt den – aus Gründen des Baujahres noch nicht ergonomisch geformten – Fahrersitz und sorgt für weniger Rückenschmerzen beim Fahren. Weiteres Autozubehör finden Sie bei Reifenversand.com.

Auch bei der Pflege Ihres Kraftfahrzeuges – besonders dem für dieses Frühjahr hoffentlich schon hinter Sie gebrachten Reifenwechsel – können schlimme Rückenschmerzen auftreten. Achten Sie darauf Ihre neuen Reifen aus dem Sitzen heraus zu heben, und den Rücken durchzustrecken – eine Beugung nach vorne sollte nicht stattfinden, um den Rücken nicht zusätzlich zu belasten.